Zum Inhalt springen

8. Spieltag: SV Wiesbaden – FC 34 Bierstadt

Harmlose erste Halbzeit

Im ersten Durchgang lief wie in den vorherigen Spielen nicht viel zusammen. Chancen waren sehr selten, aber auch der Gegner konnte nicht viel nach vorn ausrichten.

Alternativen boten sich in den letzten Wochen nicht sehr viele. Der kleine Kader lässt nicht viel Spielraum zu. Aus diesem Grunde mussten wir auf Spieler der D3 zurückgreifen. In diesem Falle bekam Youness die Möglichkeit sich für die D1 zu empfehlen. Letzte Saison noch ein fester Bestandteil der Mannschaft kam er in dieser Saison in der dritten und vierten Mannschaft zu seinen Einsätzen.

Ein weiterer Rückschlag war das Fehlen unserer Nr. 1, Kristian, welcher kurzfristig absagen musste und an diesem Samstag nicht zur Verfügung stand. Für diese Position sprang zum wiederholten Mal unser Feldspieler Ramtin ein und sollte im späteren Verlauf noch eine wichtige Rolle spielen.

In der Verteidigung konnten wir dagegen auf die Bestbesetzung zurückgreifen. Auf der rechten Seite hat sich in den letzten Spielen Tim sehr gut bewährt und eine Position gefunden, in der seine laufintensives Spiel exellent einsetzen kann. Zentral sorgten Danilo und Pascal für Ordnung. Auf Links begannen Josef und Houssam, auf Rechts Souhail.

Zentral im Mittelfeld stand Maxi bereit, welcher unseren Kapitän im Sturm wieder mit Bällen versorgen sollte.

Über die erste Halbzeit gab es insgesamt nicht viel zu sagen. Die meisten Spielanteile lagen bei uns. Aus dem Ballbesitzt gelang es jedoch nicht zählbares herauszuspielen. Oft fehlt die notwendige Ruhe am Ball um einen durchdachten Angriff zu starten. Nach hinten heraus brannte nichts an. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Schlagabtausch in Sekundentakt

Im zweiten Durchgang sollte jedoch alles anders werden. Wichtige Punkte gab es zu verlieren. Nach den Niederlagen in Niedernhausen und bei den Freien Turnern darf der Anschluss nach vorn nicht verloren gehen. Gut eingestellt ging es also in die zweiten 30 Minuten.

Bereits kurz vor dem Halbzeitpfiff durfte Youness sich erstmals in dieser Saison in die Mannschaft integrieren. Nach zwei sehr guten Trainingseinheiten unter der Woche hatte er sich einen Platz verdient und sollte ihn dieses Vertrauen guten Leistungen zurückzahlen.

Von Beginn an setzten wir den Gegner unter Druck und konnten zahlreiche Torchancen herausspielen. Vor allem über die Außen klappte das gut. Um noch mehr Druck nach vorn aufzubauen stellten wir um und zogen Pascal aus der Innenverteidigung auf den rechten Flügel. Das sollte sich bezahlt machen. So hatten wir auf beiden Seiten zwei schnelle und zweikampfstarke Spieler die mit guten Bällen durch die Schnittstelle hinter die Abwehr gelangten. Vor dem Tor vermissten wir jedoch dann den klaren Abschluss. Vielleicht fehlte auch das quäntchen Glück.

Denn immer größer werdenden Druck aufs gegnerische Tor ging jedoch mit einer vernachlässigten Defensivstellung einher. So gelang es den Bierstädtern oft nach missglückten Angriffen den ein oder anderen Konter zu starten und zum Abschluss zu bringen. Vor allem in der Schlussoffensive kamen sie so gefährlich vor das Tor. Zwei mal ging der Ball nur knapp neben das Tor. Ein Freistoß auf dem Halbfeld fand sein Ende glücklicherweise an der Latte.

Auf der anderen Seite kam Youness  frei vor das Tor mit der größten Chance auf den Führungstreffer. Leider fehlte ihm der Mut den Abschluss selbst zu suchen. Sehr schade, da er sich mit seiner Leistung hätte belohnen können. Auch Pascal und Sergej kamen – wenn auch nicht aus besseren Situationen heraus – zu Abschlüssen, die entweder nicht das Ziel trafen oder vom Gegner gestoppt werden konnten.

Kurz vor dem Schlusspfiff kam es dann noch einmal zu einer sehr brenzligen Situation. Ein missglückter Angriff auf der rechten Seite verwandelte sich in einen gefährlichen Konter der Gäste. Diese konnten die weit vorgerückte Abwehr leicht überbrücken und liefen fast ungehindert auf das Tor von Ramtin zu.

Tim und Danilo waren jedoch schnell zur Stelle und zwangen den Angreifer zum Abschluss. Dessen Torschuss flog gefährlich auf die rechte lange Ecke unseres Aushilfstorhüters. Dieser riss beide Fäuste hoch und konnte den stramm geschossenen Ball über das Tor lenken.

Das schöne am Fussball

Mit dieser eindrucksvollen Szene ging ein nervenraubendes Spiel zu Ende. Welches anhand der Torchancen wohl keinen Verlierer oder Gewinner verdient hätte. Jedoch auf Grund der Art und Weise, wie unsere Mannschaft die zweite Halbzeit gestaltete, waren dies eher verlorene 2 Punkte.

Besonders ärgerlich ist im Nachhinein die „verschlafene“ erste Halbzeit, welche sich seit 3 Spielen eingeschlichen hat. Damit ist unser Ziel für die kommenden letzten drei Spiele klar. Diese finden leider jeweils unter der Woche statt, was in jedem Fall seine Nachteile mit sich bringt.

Für alle Eltern war es ein ansehnliches und spannenden Fussballspiel. Nun heißt es daran zu arbeiten, solche Spiele wieder erfolgreich zu gestalten um den Anschluss an die Tabellenspitze mit Niedernhausen und FTW nicht zu verlieren.

Published inKreisligaSaison 2013/2014

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.